Unser Review zur Innogy Card Master Series in Bochum

 

Unser Hearthstone Spieler Andrej 'bequiet' T. ist am 21.10.2017 auf das erste offline Turnier der Innogy Card Master Series nach Bochum gefahren. Dort sollten sich alle 30 Teilnehmer, die sich vorher über StriveWire für das Event qualifizierten, offline um das Preisgeld von 2500€ duellieren.

 

Schon um 7.40 Uhr ging es ab Hannover für bequiet auf die Reise Richtung Rotunde in Bochum. Andrej berichtet, dass die Location bei seiner Ankunft allgemein einen sehr guten Eindruck gemacht hat und das Turnier dann nach einer kurzen Verzögerung um 12.30 Uhr auch beginnen konnte. Gespielt werden zunächst acht Partien gleichzeitig und jeweils im Best-of-5 Format.

 

Der erste Gegner sollte Gann sein. Nach seinem Sommerurlaub und einer dementsprechend kurzen Vorbereitungszeit auf das Event musste Andrej dann leider den Preis dafür zahlen. In den entscheidenden Momenten machte er Fehler, die ihn schnell mit 0-2 in Rückstand brachten. Er fing sich zwar noch einmal und konnte bis zum 2-2 ausgleichen, aber am Ende hatte bequiet auch die schwächeren Decks und musste sich somit leider mit 2-3 geschlagen geben. Er selber betitelt den Sieg als verdient für den gut spielenden Gann. GG WP.

Schon in der ersten Begegnung des Turniers stellten sich also einige Schwachstellen heraus, die bis zur anstehenden Dreamhack noch einiges an Training und Optimierung bedürfen.

 

Aber es gab ja auch noch ein zweites Duell. Gegen @zyrios7 sah es zunächst sehr gut aus.

Durch ein souveränes und konzentriertes Auftreten ging Andrej 2-0 in Führung. Danach wendete sich allerdings auch hier das Blatt. In Match drei und vier ging zyrios Gameplan perfekt auf und er konnte die Aggro-Deck Strategie bequiets ideal kontern. Auch im letzten und entscheidenden Spiel dieser Begegnung hatte Andrej kein Glück mehr. So musste er sich erneut knapp mit 2-3 geschlagen geben. Das bedeutete leider das frühe Ausscheiden aus dem Turnier.

 

Es bleibt die Erkenntnis, dass die Sommerpause und das dadurch fehlende Training Andrej doch etwas an Potential auf dem Event gekostet haben. Jedoch sind wir uns sicher, dass bequiet schnell an voherige Leistungen anknüpfen kann und schon auf der Dreamhack in Schweden wieder deutlich mehr Aufsehen erregen wird. Abgesehen von unserem Abschneiden war es aber eine sehr gelungene Veranstaltungspremiere. Bei kommenden innogy Events werden wir also gerne wieder mit von der Partie sein!

 

Zum Abschluss des Events gab es noch etwas Spaß. Andrej spielte ein Beat the Pro in Fifa gegen @sheeshTUBE von origin of power bzw. innogy eSports. Zunächst sah es so aus, als ob unser Hearthstone-Profi gut mithalten könnte, doch am Ende musste er sich leider auch hier mit 1-4 geschlagen geben. Was solls!

Im Anschluss daran gab es noch ein kurzes Interview mit @SheeshTUBE, dass ihr in Kürze hier anschauen könnt! Stay tuned!

 

#PlayHearthstone

#Playhard