Heute dürfen wir euch vorstellen, was unser Hearthstone Streamer Andrej 'bequiet' T. schon jetzt über seine Teilnahme an der Dreamhack Winter 2017 vom 01.-04.12. zu erzählen hat. Viel Spaß!

 

Hallo Andrej! Schön, dass du dir heute die Zeit genommen hast, um mit uns über die anstehende Dreamhack zu sprechen, auf der du Vertex Anfang Dezember erneut repräsentieren wirst.

"Hi, kein Problem!" 

Zunächst würde ich dich gerne nach deiner eigenen Planung für das Event fragen. Hast du dich in der letzten Zeit bereits konkret auf die Dreamhack vorbereitet?

"Ich habe etwa vor 1,5 Wochen mit meiner Vorbereitung angefangen. Man fängt ja quasi schon damit an, indem man das Hotel bucht, sich sein Ticket kauft und zusieht, wie man dahin kommt. Ich habe mir das dieses Mal mit Alex aka xBlaine von Strivewire geteilt. Er hat das Hotel gebucht, ich habe mich um die Fähre gekümmert und stelle mein Auto zur Verfügung." 

Das klingt doch sehr gut. Und wie sieht es mit der inhaltlichen Vorbereitung aus?

"Die läuft seit etwa der gleichen Zeit. Seit etwa 1,5 Wochen versuche ich mir mein Lineup zusammenzustellen, die kommende Meta vorherzusehen und welche Decks meine Gegner wahrscheinlich nutzen werden. Das ist allerdings gar nicht so einfach, da stehe ich momentan noch etwas auf dem Schlauch." 

Du hast vorhin vor der Aufnahme schon ganz kurz von der aktuellen Meta gesprochen. Kannst du das nochmal kurz etwas erläutern?

"Klar. Jeder kennt die drei Standarddecks, die momentan fast jeder spielt. Priest, Druid und Rogue sind in so ziemlich jedem Lineup zu finden. Die werden wohl zu ca. 95% gespielt werden. Nur wenn mal ein Exot dabei ist, wird er eins von den drei genannten Decks gegen ein anderes austauschen. Das vierte Deck entscheidet dann über die Strategie, das gilt es vorherzusehen. Momentan ist der Mage ziemlich am kommen, da er sowohl gegen Rogue als auch gegen den Druid stark sein kann. Auch der Zoo-Lock ist wieder ganz gut dabei. Auch einige andere Decks werden noch ganz gut performen." 

Okay. Wie sieht denn deine Taktik unter Berücksichtigung dieser ganzen Faktoren aus?

"Für mich ist es wichtig, nicht nur gegen ein spezifisches Lineup gut aufgestellt zu sein. Sondern, wie wahrscheinlich alle anderen Spieler auch, gegen die breite Masse gut klarzukommen. Es bringt nichts, nur gegen drei Decks gut zu sein. Man muss möglichst viele Varianten mit den vier Decks abdecken. Die optimale Kombination wäre es ein aggressives Deck, ein Control-Deck, ein Mid-Range-Deck und ein Combo-Deck zu spielen. Ich möchte das aber etwas anders probieren. Ich werde versuchen zwei schnellere und zwei langsamere Decks zu spielen, damit mich der Gegner nicht outbannen kann." 

Noch ist ja etwas Zeit bis es losgeht. Gibt es noch Optimierungsbedarf deinerseits?

"In der Zeit bis zum Event muss man natürlich weiterhin verfolgen wie sich die Meta in der Ladder entwickelt, wie sich die Turniermeta entwickelt. Mein grobes Gerüst steht aber. Mir kommen trotzdem täglich noch neue Ideen. Egal ob ich im Bett liege oder auf der Arbeit bin, mir fällt immer mal eine Karte ein, die ich noch mit einbauen könnte. Das probiere ich im Moment dann immer in Online Turnieren wie zum Beispiel Strivewire aus. Damit kann man ganz gut herausfinden, wie das eigene Lineup so performed. Da viele Spieler, die die Cashturniere online spielen, auch auf der Dreamhack sein werden, kann man das schon als ernsthaften Test betrachten." 

Du hast vorhin schon kurz die Organisation der Anreise angesprochen. Wie genau reist du dieses Mal an und was ändert sich im Vergleich zum letzten Sommer? Lief es dort schon problemlos?

"Es wird auf jeden Fall viel entspannter. Letztes Mal war ja alles sehr kurzfristig und ich hatte nichtmal ein Hotelzimmer. Ich hab dann vor Ort auf der Dreamhack geschlafen. Dieses Mal bin ich der Fahrer, kann alles selber planen und wir sind weniger Leute. Beim letzten Mal waren wir zu acht, dieses Mal fahren wir nur zu dritt mit einem Auto. Wenn du da nichts verplanst, zum Beispiel mit dem Abholen der Leute, kommst du auch nicht in Zeitnot. Letzten Samstag musste ich noch mein Auto reparieren, aber jetzt sollten wir auf der sicheren Seite sein, da sollte nichts mehr schief gehen. Viel mehr macht mir da das Lineup für das Turnier an sich Sorgen." 

Kommen wir zum Event selbst. Was weißt du schon Genaues über den Ablauf?

"Ich kann da eigentlich nur vom Sommer berichten. Es wird denke ich wieder genauso ablaufen. Das Turnier wird voraussichtlich Freitag gegen 12 Uhr beginnen. Meistens gibt es etwas Verzögerung, aber ich werde dann so gegen 10 Uhr anreisen und mich anmelden. Dann unterhalte ich mich noch mit ein paar Spielern und laufe nochmal kurz selber über die Dreamhack. Aber ansonsten werde ich meinen Fokus direkt auf die ersten Runden des Turniers legen. Letztes Mal habe ich die erste Runde verloren, was deinen Tie-Breaker ziemlich schlecht macht. Dann kannst du später eventuell mit einem 6-2 oder 7-3 Score trotzdem noch ausscheiden, weil du die erste Runde verloren hast. Da werden dir Fehler nicht verziehen." 

Erwartest du im Vergleich zum letzten Mal viele Änderungen oder Verbesserungen?

"Eigentlich nicht. Der Turnierablauf an sich war schon ziemlich gut. Es wurden Listen mit den Paarungen ausgehängt und die Runden wurden ca. eine Stunde gespielt. Die Tische waren nummeriert. Es war ziemlich eng, aber aus Platzgründen geht das auch glaube ich nicht viel anders. Neben den zwei bis drei On-Stream-Spielen sind es noch ca. 150 andere Spieler, das nimmt halt viel Platz ein. Kopfhörer sind bei dem Lautstärkepegel dann ein Muss. Am besten man hört einfach Musik dazu, um davon nicht viel mitzubekommen. Das hat mir beim letzten Mal auch schon geholfen." 

Das gibt mir jetzt natürlich die Steilvorlage für die Frage was du dann für Musik beim spielen hörst.

"Wenn ich streame höre ich eigentlich von R'n'B über Hiphop und Deutschrap bis zu den Charts eigentlich alles. Wobei ich mich bei Deutschrap irgendwie nicht richtig auf das Spiel konzentrieren kann. Deshalb werde ich auf der Dreamhack wohl auf das altbekannte R'n'B zurück switchen." 

Zum Ende natürlich noch die obligatorische Frage nach deiner eigenen Zielsetzung für das Event. Wie weit schaffst du es dieses Jahr?

"Ich hab darüber neulich schon mit Chris, also Weazzy, gesprochen. Er hat einfach die Top-16 in den Raum geworfen. Dass ich also ins Geld komme. Das wäre natürlich gut, aber meine eigene Zielsetzung ist es nicht schlechter abzuschneiden als beim letzten Mal. Da hat mir ja auch nur ein Sieg aus den letzten zwei Spielen zu den Top-16 gefehlt. Damit wäre ich wieder zufrieden. Es ist halt auch immernoch ein Glücksspiel, wo es auch auf meine Gegner und meinen Tie-Breaker ankommen wird. Mit einer erneuten Top-32 oder einer besseren Platzierung könnte ich für mich auch eine gewisse Kontinuität feststellen, dass ich auch auf Offline-Events mithalten kann." 

Okay. Eine abschließende Frage noch, bevor wir dir alles Gute für die restliche Vorbereitung und das Event an sich wünschen: Wie geht es für dich nach dem Turnier weiter? Gibt es bereits Pläne für die nähere Zukunft? 

"Ja, die gibt es. Hauptsächlich möchte ich nach der Dreamhack rund um meine bereits vorhandene Stammviewerschaft meinen Stream weiter aufbauen. Das Problem dabei ist, dass Turniere, Arbeit und Freizeit schon so sehr viel Zeit in Anspruch nehmen. Da muss man Prioritäten setzen. Momentan liegt der Fokus bei bei mir natürlich auf der Dreamhack, da kommt der Stream zu kurz. Aber im Januar fängt die neue Season an, da werde ich viel streamen und mit meinen neuen Teamkollegen auf Punktejagd für die Prelims gehen. Natürlich spiele ich auch weiter Turniere. Eventuell besuche ich nach der Dreamhack auch noch einen Seatstory Cup, aber ich weiß noch nicht, ob ich eine Woche nach der Dreamhack schon wieder reisen möchte. Das werden wir dann sehen." 

Das soll es dann von unserer Seite auch erstmal gewesen sein. Mit diesen letzten Worten entlassen wir euch und wünschen Andrej bei allem Anstehenden viel Spaß und Erfolg!