CWL Reveal – Was sagen wir dazu?

CWL Reveal mit Team Vertex

Black Ops 4 2019 CWL Saison – Unser Review zum Reveal Event

Mittwoch der 19. September 2018, 19:00 Uhr in Deutschland. Auf dem Team Vertex Teamspeak versammeln sich ungewöhnlich viele Menschen im COD-Channel. Grund dafür sollte jedem COD-eSport-Fan klar sein: auf dem Programm stand der große Black Ops 4 2019 CWL Saison Reveal Stream welchen wir gebannt mitverfolgt haben. Wir haben in den vergangenen Tagen intern viel über die Neuerungen diskutiert und wollen Euch nun daran teilhaben lassen.

Die Katze ist aus dem Sack – COD goes 5on5

Im Vorlauf auf die Season und den anstehenden Call of Duty Teil Black Ops 4 gab es viele Gerüchte in der Szene: wird die kommende Season weiterhin im 4on4 ausgespielt oder gibt es eine grundsätzliche Änderung und somit ein Umbruch zum 5on5 Mode? Diese Frage wurde allen gespannt wartenden Zuschauern schnell beantwortet. Ja, es wird 5on5 werden, hieß die Antwort von Clint ‘Maven’ Evans und Joe ‘MerK’ DeLuca relativ direkt zu Beginn des Streams. Eine weitere besonders markante Veränderung des CWL-Systems ist die Aufhebung des sogenannten Region-Locks, sprich in Zukunft gibt es auch die Möglichkeit, dass sich Teams international formen. Auch der Preispool wurde in diesem Jahr erhöht und liegt nun bei insgesamt 6 Millionen US-Dollar.

Was sagen wir dazu?
Zunächst einmal sehen auch wir Veränderungsbedarf des Systems für den Call of Duty eSport. Ob man hier ein 5on5 hätte in Betracht ziehen sollen ist eine andere Frage. Was man aber durch diese Änderung in jedem Fall erreicht ist: die eSport Szene und die Casual-Community näher zusammen zu rücken. Dadurch sollte allgemein mehr Interesse am eSport entstehen, was wiederum für entsprechend höhere Einschaltquoten sorgen sollte.

Eine solche Veränderung könnte aber neben dem beschriebenen positiven Effekt auch einen negativen Effekt haben: Noch unbeständigere Teams als ohne hin schon im COD-eSport üblich. Die Aufhebung des Region-Locks könnte förderlich sein, um generell international das kompetitive Niveau zu steigern und noch stärkere Teams zu formen.

Allgemeine Fakten – Quelle: twitch.tv/callofduty

CWL Pro League
Wie auch in World War II wird es in Black Ops 4 eine Aufteilung in Divisionen geben. Jedoch wurde das System dahingehend angepasst, dass nun alle Top-32 Teams des ersten CWL Events in Las Vegas die Chance bekommen, sich für die Pro League zu qualifizieren, wobei der Top-4 die Teilnahme bereits sicher ist. Alle zwölf verbleibenden Spots der Pro League werden im Januar 2019 auf einem weiteren LAN-Event in Columbus, Ohio ausgespielt.


Es wird auch weiterhin Divisionen geben, doch auch hier wurde das System grundlegend verändert, so gibt es die Möglichkeit von divisionsübergreifenden Spielen, also Matches zwischen den Divisionen, welche über eine Stage von zwölf Wochen ausgespielt werden. Für diese Season sind im Verlauf mehrere Wechselfenster geplant. Des weiteren wird von einer Siegprämie gesprochen, die die Motivation der Teams nachhaltig steigern soll.

Pro League – Quelle twitch.tv/callofduty


Was sagen wir dazu? 

Divisionsübergreifende Spiele könnten besonders der europäischen Szene zu gute kommen, da in der Vergangenheit der Skill-Gap zwischen der europäischen und der amerikanischen Szene deutlich zu spüren war. Was die Wechselmöglichkeiten angeht muss man sagen, dass hierzu noch zu wenig Details bekannt sind um sich eine detaillierte Meinung bilden zu können. Hier sollte man aber, was den amateur- und semiprofessionellen Bereich angeht, vorsichtig sein, da unserer Meinung nach besonders dort häufig wechselnde Roster zu wenig spielerischer Qualität führen. Die Siegprämien sind derweil definitiv ein attraktiver Ansatz, um noch mehr Competition zu ermöglichen.

CWL Las Vegas

Das erste CWL-Event in Black Ops 4 wird vom 7. bis 9. Dezember in Las Vegas stattfinden. Das Pool Play des Events basiert auf den Pro Team Standings der vergangenen Season, hierbei müssen mindestens zwei Spieler des Rosters im Team verbleiben.

Die Top-12 Teams der vergangenen CWL Pro League Stage 2 haben einen Platz im Poolplay garantiert. Die nächsten acht Teams (basierend auf WW II Pro Team Standings) werden um die verbleibenden vier Spots spielen müssen.

Was sagen wir dazu?
Um eine entsprechende spielerische Qualität gewährleisten zu können, ist das von Activision geplante Vorgehen gut durchdacht. In diesem Fall ist es natürlich wieder schwerer für kleine Organisationen, da sie sich durch das Pool-Play kämpfen müssen. Wir halten diese Lösung aber definitiv für die beste Möglichkeit möglichst anspruchsvollen COD-eSport in Las Vegas erleben zu können.

CWL Las Vegas – Quelle twitch.tv/callofduty

 

Wenn Ihr Formate wie dieses gerne öfter bei uns sehen wollt, dann lasst es uns einfach via social media wissen. Letzten Endes ist immer wichtig, was die Community denkt. Sagt uns also auch, wie eure Erwartungen für die kommende Season aussehen und was Ihr von den bisherigen Ankündigungen haltet.

Related Posts
Newsletter
Twitter