Fortnite: Leonflares über die WM, Qualifikation und Zukunft

Göttingen. In dieser Woche haben wir uns mit unserem Fortnite Spieler Leon, aka ‘Leonflares’, zusammengesetzt, um über den bisherigen Verlauf der Qualifikation für die Fortnite Weltmeisterschaft im Sommer 2019 zu sprechen.

Wie empfindet er die Organisation, welche Ergebnisse hat er bislang erzielt und wo soll die Reise noch hingehen? All das sind Themen, über die wir heute etwas genauer sprechen möchten.

Noch bis zum Mitte Juni laufen die Online Open Turniere, über die sich Spieler insgesamt zehn Wochen lang in Solo- und Duo-Qualifiern für das große Offline Event in New York City vom 26. bis 28. Juli qualifizieren können. Insgesamt schüttet Epic Games rund um die Weltmeisterschaft 40 Millionen US-Dollar Preisgeld aus.

Über die Organisation

Insgesamt empfindet Team Vertex Fortnite Spieler ‘Leonflares’ die Qualifikationsturniere als gut organisiert, obwohl er aufgrund eines Fehlers in den ersten Wochen nicht teilnehmen konnte.

“Das Punktesystem ist schlecht gemacht. Ich finde nicht, dass es für jeden Kill Punkte geben sollte”, betont er im Gespräch.

Leons Ergebnisse

Seine eigenen Ergebnisse gingen zwar bergauf, stellen ihn aber auch nicht vollends zufrieden. So habe er sich aufgrund eines unpassenden Duos in der vierten Woche gar nicht erst qualifizieren können.

Ab Woche fünf ging es dann jedoch besser. Platz 248 in Woche 5, Mit Duo Partner ‘Raptey’ ging es in Woche 6 sogar auf Platz 110 hoch. In der siebten Woche schaffte ‘Leonflares’ es im Solo auf Rang 210.

“Ich hoffe, die kommenden Wochen werden noch einmal besser für mich. Wie bereits gesagt denke ich, dass das Punktesystem noch angepasst werden sollte. Auch das Balancing in Bezug auf viele Spielmechaniken stimmt noch nicht.

Gut finde ich allerdings, dass die Kommunikation zwischen Spielern und Entwicklern nun endlich besser wird”, erklärt Leon weiterhin.

Trotz der bisherigen Leistungen hofft er natürlich noch immer ein wenig auf die Qualifikation für das große Finale in New York.

“Auch wenn es unwahrscheinlich scheint, hoffe ich natürlich noch darauf.”

Daumen drücken für andere

Auch wenn seine eigene Qualifikation in etwas größere Entfernung gerückt ist, hat Leon nicht nur seine eigene Zukunft im Blick, auf die wir gleich noch etwas genauer zu sprechen kommen. Er drückt auch für andere Spieler aus der Community die Daumen.

“Ich würde mich auch freuen, wenn sich Spieler wie ‘Kylixx’, ‘Raptey’, ‘JulianCoM’ oder ‘Th0mas’ qualifizieren, weil das Spieler sind, die viel Zeit investieren und es insgesamt einfach verdient hätten”, führt er aus.

Über die Zukunft

Für sich selbst erhofft sich ‘Leonflares’ eine professionelle Entwicklung als Spieler im eSport.

“Mein größter Traum wäre es natürlich mein eigenes Geld [damit] zu verdienen und etwas meiner Familie zurückgeben”, zeigt sich Leon bescheiden.

Ob das noch in Fortnite etwas werden kann? Auch das sieht er optimistisch. Fortnite werde noch sehr, sehr lange mit an der Spitze der erfolgreichen eSport-Titel stehen, sagt er.

Allein die Summe der Preisgelder, die gesamte Finanzierung und das Marketing, welches Epic Games in das Spiel investiert und dahinter aufgebaut hat, würden dafür sorgen.

Auch der Neuzugang eines Overwatch eSport Mitarbeiters könne das Ganze nur noch besser machen. Immerhin hat sich der Helden-Shooter aus dem Hause Blizzard in Amerika mittlerweile zu einem äußerst erfolgreichen Brand entwickelt.

In diesem Sinne bleibt es Team Vertex an dieser Stelle nur noch, Leon in der weiteren Qualifikation für die WM, als auch in seiner persönlichen und eSport-bezogenen Zukunft allen erdenklichen Erfolg zu wünschen.

Unsere redaktionellen Beiträge sind powered by Gaming-Grounds.de! Das neue Spielemagazin für Games, eSport und mehr.

Related Posts