HCT Italy – Varese Review

HCT Italy Review

HCT Varese Review – Licht und Schatten für Team Vertex

Nachdem unsere Hearthstone-Spieler Bequiet und Zyrios auch den HCT Tourstop in Italien mitgenommen haben, gibt es einiges zu berichten. Schon die Anreise begann mit einem Abenteuer. Der geplante Flug wurde gestrichen, sodass sich Zyrios Anreise bis 5 Uhr morgens hinzog.

Nichts desto trotz konnte er am anschließenden ersten Turniertag fokussiert in sein erstes Match starten. Mit 3 zu 0 beendete er sauber den ersten Spieltag in Varese. Auch im weiteren Verlauf des Turniers konnte sich Zyrios gut behaupten, bis er 5 zu 1 stand.

Deckliste Andreas ‘Zyrios’ Harsche

Ich hatte ein sehr ungewöhnliches Deck dabei, welches 5 zu 1 ging und vier Mal gebannt wurde. Auch das war ein guter Call“, äußert er sich im Rückblick zufrieden.

Auch gegen die anderen 5 zu 1 stehenden Teilnehmer schlug er sich gut. Ein zusätzliches kleines Highlight für Zyrios persönlich war außerdem, das erste Mal onstream zu sehen gewesen zu sein.

Die Hoffnung auf eine Halbfinal oder gar Finalteilnahme wurde anschließend leider jäh beendet, als er zweimal hintereinander auf Lineups traf, die ihn konterten. Mit einem Gesamtergebnis von 6 zu 3 musste er sich leider knapp an den Punkten und der Top16 vorbei aus dem Event verabschieden.

Das ist natürlich schade, aber ich bin zufrieden und habe gut gespielt. Mein Lineup hat Spaß gemacht und sich gut angefühlt. Jetzt stehen die nächsten Tage die deutschen Qualifier an, ich schaue, dass ich da dann was reißen kann“, gibt sich Zyrios nach dem Event optimistisch.

Enttäuschend verlief das Event hingegen leider für unseren zweiten Teilnehmer und Hearthstone-Veteranen Bequiet. Er kam mit der Belastung, die Offline-Events immer aufs Neue mit sich bringen, nicht so gut zurecht. Schon den ersten Tag musste er mit einem 0 zu 3 abhaken. Ein schneller Abschied aus dem Turnier. Auch sein Lineup beschrieb er selber als „nicht das beste“. Nachfolgend gibt es ein kurzes Statement, wie Andrej nun mit der Situation umgehen möchte:

„Für mich spielte der Faktor Zeit eine große Rolle. Für jedes Offline-Event gehen 1,5 bis zwei Wochen drauf. Die ich eigentlich nicht habe. Dazu kommt noch die Vielzahl der Events. Alle drei bis vier Wochen eins. Bei den anderen Events hat es sich schon abgezeichnet, dass ich immer schlechter und schlechter werde und Varese hat es bestätigt.

Ich werde mich nun ausruhen und versuchen meinen Urlaub zu genießen. Dann werde ich meine Zeit wohl etwas anders planen und die Offline-Events erstmal nicht mehr besuchen. Stattdessen möchte ich meinen Stream aufbauen und die Online to Offline-Turniere spielen.“

Newsletter
Twitter

Cookie Preferenz

Bitte wählen Sie eine Option. Weitere Informationen und die Bedeutung ihrer Wahl finden Sie unter: Help.

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Diese Website verwendet Cookies. Mit dem Klicken auf "Akzeptieren" stimmen Sie der Datenschutzerklärung vom Stand des 24.05.2018, sowie der Nutzung von Cookies zu.

  • Alle Cookies zulassen:
    Alle Cookies zulassen: Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Keine Cookies (technisch notwendige Cookies ausgenommen):
    Keine Cookies zugelassen: Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn es handelt sich um die technisch notwendige Cookies.

Hier können Sie Ihren Status jederzeit ändern: Datenschutz. Impressum

Zurück