Hearthstone Update: Zyrios über die Masters Tour Las Vegas

Göttingen/Las Vegas. Schon in der kommenden Woche ist es soweit: Der Team Vertex Hearthstone Spieler und Streamer Andreas ‘Zyrios’ Harsche wird mit anderen deutschen Hearthstone Profis in den Flieger steigen und sich auf die Reise nach Las Vegas begeben.

Dort findet vom 14. bis zum 17. Juni 2019 die Hearthstone Masters Tour Las Vegas statt. Wir haben mit Zyrios über die Qualifikation, das Event an sich und seine persönlichen Erwartungen gesprochen.

Die Qualifikation

Die Qualifikation sei für Zyrios ein anfangs recht langwieriger Prozess gewesen, erzählt im Gespräch. Er habe es in den vielen Qualifiern oft in die Top-8 geschafft und etliche Kartenpackungen erspielt, für das Ticket zum Offline Event jedoch braucht es einen direkten Sieg gegen 219 andere Teilnehmer und somit elf Siege in Folge.

Irgendwann klappte es dann doch und die Teilnahme an der Masters Tour stand fest. Nun spiele er etwas zum Spaß, für die Qualifikation zum nächsten großen Offline Event in Kora und natürlich um sich auf die Decks und Konstellationen vorzubereiten, die auf dem Event in Las Vegas selbst stark und wichtig sein werden.

18 Karten geändert

Eine besondere Herausforderung, denn erst kürzlich änderte Blizzard stolze 18 Karten im Spiel und führte eine komplett neue legendäre Kreatur ein.

Zyrios stören die kurzfristigen Änderungen vor dem großen Turnier nach eigenen Angaben aber nicht. Er sehe dadurch mehr Potenzial für Variabilität. Die Decks seien dann noch nicht so festgefahren und die Meta im Vorfeld nicht vollkommen klar.

So treffe man derzeit auch in den oberen Bereichen der Rangliste noch auf viele “merkwürdige” Decks. Was sich etablieren und durchsetzen wird, lasse sich derzeit noch nicht sagen, berichtet Zyrios.

Die Vorbereitung

Bis zum Abflug nach Amerika versuche er nun noch so viele Spiele wie möglich zu absolvieren, um sich einen möglichst präzisen Eindruck zu verschaffen, welche Decks nach dem Update die stärksten seien werden.

Auch mit anderen befreundeten Spielern werde er noch trainieren und sprechen. Am liebsten spiele er genau das, was die Meta kontert oder aber Control-Decks. Jedoch müsse man sich auch immer an die Gegebenheiten anpassen.

Auf dem Event

Das Offline Event der Hearthstone Masters Tour Las Vegas erstreckt sich über das gesamte kommende Wochenende und bietet einen Preispool von bis zu 500.000 US-Dollar. Zirka 250 Spieler werden sich vor Ort messen und ihren Teil davon mitnehmen wollen.

Zyrios sieht seine eigenen Chancen vergleichsweise gut und sieht sich definitiv im oberen Drittel der Teilnehmer. Das System der vielen Swiss-Runden zu Beginn komme guten Spielern entgegen.

Dadurch ist er zuversichtlich, sich für Tag zwei und zumindest für die Runde der besten 64 zu qualifizieren. Nach oben hin sei dann alles möglich.

“Es geht nicht nur um’s Ergebnis”

Zyrios selbst schaue allerdings nicht nur auf das Endresultat, auch wenn diese Frage bei vielen natürlich weit oben steht und weit vorne auf der Zunge liegt.

Doch als Hearthstone Spieler sollte man nicht nur ergebnisorientiert denken, erklärt er. Jeder Spieler kann mal Pech haben. Es gehe eher darum, auf sich selbst und sein eigenes Spiel zu achten und möglichst wenig Fehler zu machen. “Sonst gehst du daran kaputt, glaube ich”, schließt er seine Ausführung.

Der weitere Weg

Team Vertex und seinen Partnern bleibt es an dieser Stelle nur noch, Zyrios in den USA eine tolle Zeit und viel Erfolg zu wünschen. Ein bisschen Glück kann in Hearthstone natürlich auch nicht schaden.

Natürlich begleiten wir ihn weiterhin auf seinem Weg und freuen uns auf das nächste Gespräch, wenn es um die Resultate aus Las Vegas und die Teilnahme am nächsten großen Event geht.

Unsere redaktionellen Beiträge sind powered by Gaming-Grounds.de! Das neue Spielemagazin für Games, eSport und mehr.

Related Posts
Newsletter
Twitter